Maria Katharina Schmidt

english

Dr. Maria Katharina Schmidt

KATHARINA-JohannesGottert
© privat

war von 2015 bis 2018 als wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Forschungsprojekt „ÜberReste. Strategien des Bleibens in den darstellenden Künsten“ tätig. Sie realisierte im Forschungsprojekt ihr Promotionsvorhaben mit dem Arbeitstitel „Dem Zitat auf der Spur. Von einem Phänomen der Wiederkehr im Tanz“. Die theoretische Vorarbeit leistete dabei ihre Masterarbeit. Ihre Bachelorarbeit „Während des Fotos. Zeit und Berührung von Fotografie“ beschäftigte sich mit Verfahren von Bewegung und Zeitdarstellung im Bild.

Maria Katharina Schmidt studierte Tanzwissenschaft, Kulturwissenschaftliche Medienforschung, Film and Media und Europäische Medienwissenschaft in Berlin,  Weimar, Kopenhagen und Potsdam.

Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen wiederholungstheoretische – und ästhetische Verfahren und Konzepte im Bühnentanz sowie mediale Praktiken im Kontext ästhetisch-theoretischer und kulturwissenschaftlich/kulturhistorischer Fragestellungen.

katharina.schmidt2[ at ]fu-berlin[ dot ]de

Monographien:

Getanzte Zitate. Vom choreografierten Déjà-vu. Bielefeld: Aisthesis (2020).

Nicht publizierte Vorträge:

„Knowledge in Experiencing. Tactile Entanglements in Isabelle Schad’s Pieces and Elements“ (01/2017 Amsterdam/Niederlande)

„Das Zitat als intersubjektive Erfahrungsdimension? Zur Revision eines Begriffs“ (11/16 Frankfurt/Main)

„Tracing Quotation: Hypothetical Connections of Trace and Quote in Dance“ (06/16 Stockholm/Schweden)

„Haunted by Choreographies: Tracing Quotation as a Figure of Re-Turn in Dance“ (03/16 Toronto/Kanada),

Wissenschaftliche Rezensionen: 

Performance and Temporalisation: Time Happens, edited by Stuart Grant, Jodie McNeilly, Maeva Veerapen (2015), Basingstoke/GB: Palgrave MacMillan, 2015. In: PUBLIC Journal, Toronto/Kanada (2016).

zurück